Di 08.05.2018

Weltmeisterlicher Besuch in den Swarovski Kristallwelten


Annemiek van Vleuten, die amtierende Einzelzeitfahr-Weltmeisterin, absolvierte Anfang der Woche ein Trainingslager in Innsbruck-Tirol und unterzog die WM-Strecken der UCI Straßenrad WM 2018 einem ersten Härtetest. Mit auf dem Programm stand natürlich auch ein Kurzbesuch im Reich des Riesen. Die Swarovski Kristallwelten in der Region Hall-Wattens sind nämlich nicht nur eine der meistbesuchten Tourismusattraktionen Österreichs, sondern auch Startort für das Einzelzeitfahren der Damen Elite am 25. September 2018.

Kristall trifft Carbon: Als amtierende Weltmeisterin im Einzelzeitfahren und Silbermedaillengewinnerin bei der Einerverfolgung der UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2018 gehört die 35-jährige Annemiek van Vleuten zu den Top-Favoritinnen der UCI Straßenrad WM im September 2018 in Innsbruck-Tirol. Die Mitchelton-Scott-Athletin gibt sich bescheiden: „Ich habe keine großen Erwartungen. Mein Ziel ist es, perfekt vorbereitet in die WM zu starten. Dass mir die Streckenführung liegt, motiviert natürlich zusätzlich!“ Nach dem Trainingsaufenthalt in Tirol geht es für die Niederländerin direkt weiter ins Trainingscamp nach Valencia, bevor im Mai die Damen-Auflage der Baskenland Rundfahrt (Emakumeen Bira) sowie im Juli der Giro d´Italia Femminile (Giro Rosa) auf dem Programm stehen. Ein strenger Zeitplan, bei dem ein kleiner Abstecher in die Swarovski Kristallwelten gerade recht kommt: „Das ist mein erster Aufenthalt in Tirol. Bereits der Landeanflug gestern in Innsbruck war atemberaubend und die Szenerie hier vor dem Riesen bei diesen traumhaften Wetterbedingungen ist einfach phantastisch. Wir werden tolle Weltmeisterschaften hier erleben – wunderschön.“

„Die Strecken liegen mir“
Mit Annemiek van Vleuten hält sich derzeit quasi die Vorhut des niederländischen Nationalteams in der Region auf. Martin Friede, Geschäftsführer des TVB Hall-Wattens, weiß dazu mehr: „Während der WM wird das komplette niederländische Team bei uns in der Region untergebracht sein. Das Parkhotel Hall wird im WM-Zeitraum Teamhotel und Trainingsbasis für die Damen- und Herrenmannschaft sein.“ Dort hat die Weltmeisterin bereits jetzt für ihren Trainingsbesuch eingecheckt: „Das Parkhotel ist ideal gelegen – nah an der Rennstrecke, etwas abseits des Trubels, aber trotzdem zentral genug, um auch einmal die Haller Altstadt zu besuchen, Kaffee zu trinken und zwischen den Rennen zu entspannen.“
Der WM-Standort Innsbruck-Tirol selbst und auch die Strecken haben ebenfalls Eindruck hinterlassen: „Die Routenführungen für die WM sind herausfordernd.  Ich liebe die Berge und bin absolut begeistert, dass in diesem Jahr die Kletterer bei den Weltmeisterschaften gute Chancen haben werden. Schwer und hügelig ist das Straßenrennen, mit einem acht Kilometer langen, fordernden Anstieg zum Schluss, den wir gleich drei Mal absolvieren müssen. Für mich persönlich könnte es aber noch steiler sein. Ich wäre sehr gerne den Schlussanstieg der Herren Elite (Anm.: „Höttinger Höll“ mit bis zu 28% Steigung) gefahren. Aber sowohl die Strecke für das Einzelzeitfahren als auch jene für das Straßenrennen liegen mir.“
Als Glücksbringer für die WM im September durfte sich die Niederländerin im Swarovski Kristallwelten Store noch ein Erinnerungsstück an ihren Aufenthalt im Reich des Riesen aussuchen. Wie könnte es anders sein – die amtierende Weltmeisterin wählte ein Paar Ohrringe aus, das sie auch während der WM-Rennen tragen möchte – beste Vorzeichen für eine erfolgreiche Weltmeisterschaft also.

Zurück zur Übersicht